Land(auf)Schwung

Mit dem Modellvorhaben Land(auf)Schwung werden strukturschwache ländliche Regionen dabei unterstützt, mit dem demografischen Wandel vor Ort aktiv umzugehen, die regionale Wertschöpfung zu erhöhen und die Beschäftigung im ländlichen Raum zu sichern. Die 13 Förderregionen erhalten jeweils 1,5 Millionen Euro für eigene Projektideen. Damit stärkt das Bundeslandwirtschaftsministerium die ländlichen Räume und macht sie attraktiver für die Zukunft.

Das Modellvorhaben Land(auf)Schwung holt die Regionen dort ab, wo sie zurzeit stehen und unterstützt sie bei der Weichenstellung für die Zukunft. Übergeordnetes Ziel ist es, Freiräume für die Umsetzung von bestehenden Ideen, die bislang nicht realisiert werden konnten, zu schaffen und neue Impulse für die Regionalentwicklung zu setzen. Es gilt, Land(Auf)Schwung so mit bereits bestehenden Strukturen und Förderangeboten zu vernetzen, dass Mehrwert und Innovation in der Erprobung von Lösungsansätzen (1) zur regionalen Wertschöpfung und (2) zur Grundsicherung der Daseinsvorsorge entstehen können. Regionale Wertschöpfung, sichere, gut bezahlte Arbeitsplätze vor Ort und Gewährleistung der Daseinsvorsorge sind dabei von zentraler Bedeutung, um die Herausforderungen, vor denen periphere ländliche Regionen in Deutschland stehen, zu meistern. Daran entscheidet sich auch, ob junge Menschen eine Perspektive für sich in diesen Räumen sehen, ob Rückkehrwillige in ihrer Heimat wieder Arbeit finden und ob genügend Steueraufkommen erzielt wird, um eine entsprechende Infrastruktur aufrechtzuerhalten. Dafür sind Qualifikation, Wissen und Innovation der Schlüssel und die Menschen vor Ort das wichtigste Potenzial.

Ziele

  • Erprobung neuer Wege zur Beteiligung von Unternehmen und unternehmerischen Menschen in integrierten ländlichen Entwicklungsprozessen. Hierzu zählt auch die Aktivierung des ehrenamtlichen Engagements.
  • Vernetzung regionaler Wirtschaftsunternehmen (Klein- und Kleinstunternehmen) zu regionalen Wertschöpfungsketten, die zur Stärkung und Identitätsbildung beitragen.
  • Ausbau der Bildungsangebote (Aus- und Weiterbildung).
  • Sicherung der Daseinsvorsorge in den Bereichen der privaten und kommunalen Dienstleistungen.

Kontakt

Regionale Entwicklungsagentur
Stefan Kunz und Alexander Dämmgen
Projektmanager Land(Auf)Schwung

Stefan Kunz, Tel. (06851) 903326
E-Mail: kunz(at)wfg-wnd.de

Alexander Dämmgen, Tel. (06851) 903325
E-Mail: daemmgen(at)wfg-wnd.de

Wirtschaftsförderungsgesellschaft St. Wendeler Land mbH
Werschweilerstraße 40, 66606 St. Wendel

Weitere Informationen

Weitere Informationen sowie ein Projektanfrageformular finden Sie unter:
http://www.wfg-wnd.de/projekte/landaufschwung/ueber-landaufschwung.html

Neue Strategie zur DorfInnenEntwicklung von Landkreis und WVW

Der Landkreis St. Wendel und die Wasser- und Energieversorgung Kreis St. Wendel (WVW) als Projektträger haben im Rahmen des Bundesmodellvorhabens Land(auf)Schwung Landkreis St. Wendel eine neue Strategie gestartet, um die Vitalisierung der Dorfkerne und leer stehender Immobilien im St. Wendeler Land noch aktiver anzugehen.

Für ausgewählte öffentliche oder private Gebäude, die schon mehr als 2 Jahre ungenutzt brach liegen, aber aufgrund ihrer Lage und/oder Standortbedingungen besondere Potenziale für die Gemeindeentwicklung bieten, wollen der Kreis und die WVW interessierte Eigentümer in einem organisierten Prozess bei der Suche nach Käufern/Investoren und Nutzungsideen unterstützen und dies so weit möglich durch Förderanreize auch zur Umsetzung bringen.

Weitere Informationen und ein Meldeformular gibt es hier.