Informationen zum Coronavirus





Landkreis Sankt Wendel: Landrat und Bürgermeister rufen zur Impfung auf

Die Coronazahlen steigen rasant. Auch im Landkreis Sankt Wendel. So gab es am Dienstag, 23. November, die höchste Anzahl an nachgewiesene Neuinfektionen an einem Tag im Kreis: 65. Eine Entspannung der Lage ist nicht absehbar. Daher rufen der Sankt Wendeler Landrat Udo Recktenwald und die Bürgermeister der Kreiskommunen Freisen, Marpingen, Namborn, Nohfelden, Nonnweiler, Oberthal, Tholey und St. Wendel alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich impfen zu lassen: „Die Lage ist ernst – jetzt gilt es, sich selbst und andere zu schützen, Solidarität zu zeigen, Solidarität zu leben! Nur mit einer höheren Impfquote können wir das Virus besiegen. Die Impfung schützt vor schweren Krankheitsverläufen und mindert das Übertragungsrisiko. Je schneller, desto besser – damit bald wieder die Normalität einkehren kann. Alle bereits geimpften sollten auch eine Auffrischungsimpfung in Anspruch nehmen.“
Ab Montag, 29. November, ist das Impfzentrum in Neunkirchen (Redener Straße 20) wieder geöffnet. Terminbuchungen ab Freitag, 26. November, 10 Uhr, unter: www.impfen-saarland.de, Tel. (0681) 5014422 oder (0800) 9991599.


Aktuelle Fallzahlen im Landkreis St. Wendel

Wichtiger Hinweis: Die für die Bundesnotbremse relevanten Zahlen finden Sie auf dem Dashboard des RKI. Dieses kann aufgrund von unterschiedlichen Meldezeiten und Verzögerungen von den hier publizierten Zahlen abweichen!

Die Fallzahlen auf dem RKI-Dashboard: https://corona.rki.de

Heute (27.01.22, 15 Uhr) wurden 91 Covid-19-Fälle bestätigt.

7-Tage-Inzidenz: 666,2

Als genesen gelten 6192 Personen

Todesfälle im Landkreis St. Wendel im Zusammenhang mit Covid-19: 127

Gesamtanzahl der bestätigten Fälle nach Gemeinden:

Gemeinde Fallzahl
Freisen 588
Marpingen 745
Namborn 543
Nohfelden 786
Nonnweiler 597
Oberthal 488
Tholey 1049
Kreisstadt 2333
   
Gesamt 7129

Hinweis: Ein am 22.01.22 in der Gemeinde Tholey gemeldeter Fall wurde abgezogen.


Schnelltestzentren im Landkreis St. Wendel

Für einen kostenlosen Test sind der Personalausweis, Reisepass, Führerschein, die Versicherungskarte oder ein sonstiges Legitimationsdokument mitzubringen. Bei einigen Anbieter ist eine vorherige Online-Terminbuchung notwendig. Die Schnelltests werden von geschultem Personal durchgeführt, das Testergebnis liegt nach etwa 15 Minuten vor. Bei einem negativen Testergebnis wird eine Bescheinigung ausgestellt. Sollte ein Schnelltest positiv sein, muss ein PCR-Abstrich folgen. Die betroffene Person muss sich in Quarantäne begeben, bis das Laborergebnis eintrifft. Über das Ergebnis des PCR-Tests informiert das Kreisgesundheitsamt.

Auflistung der Testzentren im Landkreis Sankt Wendel (inkl. Ärzte und Apotheken) auf der Saarland-Seite

 


Gemeinde Freisen

Testzentrum im Volkshaus Oberkirchen, Matzenbergstr. 1a
Öffnungszeiten: Mo. bis So., 15 bis 18 Uhr

Drive-In-Testzentrum Mutziger Platz, Freisen
Öffnungszeiten: Mo. bis Fr.: 8 bis 20 Uhr, Sa.: 8 bis 18 Uhr; sonntags: 9 bis 17 Uhr
Terminbuchungen: https://freisen.teststation-to-go.de/start.php
Das Drive-In-Testzentrum auf dem Mutziger Platz kann sowohl zu Fuß als auch mit dem Kfz. genutzt werden.

 


Gemeinde Marpingen

Drive-In-Schnelltestzentrum Im Brühl, Urexweiler
Terminbuchung bevorzugt. Tests auch ohne Termin aber dann mit Wartezeit möglich
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 8 Uhr – 20 Uhr; Samstag: 8 – 18 Uhr; Sonntag: 9 – 17 Uhr
Terminbuchung: www.test-urexweiler.de


Gemeinde Namborn

Drive-In-Schnelltestzentrum gegenüber der Liebenburghalle in Eisweiler
Öffnungszeiten: Mo. – Sa.: 7 – 21 Uhr, So.: 8 – 18 Uhr
www.testzentrum-namborn.de


Gemeinde Nohfelden

Schnelltestzentrum am Bostalsee, Lindenallee 1
Öffnungszeiten: Montag und Freitag, 9 bis 12.30 Uhr und 14 bis 20 Uhr; Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Samstag, Sonntag: 9 bis 12.30 Uhr und 14 bis 19 Uhr.
https://www.hotel-zoe.de/Landkreisstwendel

Schnelltestzentrum Saarbrücker Straße / Höhe Parkplatz in Türkismühle
Öffnungszeiten: montags bis samstags: 9 bis 12 Uhr und 14.30 bis 18.30 Uhr; sonn- und feiertags 12 bis 18 Uhr.
Terminbuchung: www.testzentrum-zoe.de


Gemeinde Nonnweiler

Schnelltestzentrum im Pfarrheim neben der Kirche in Otzenhausen
Öffnungszeiten: Mo – Sa: 9 bis 12 und 14:30 bis 19 Uhr; sonn- und feiertags 11 bis 16 Uhr
Terminbuchung: www.testzentrum-zoe.de

Schnelltestzentrum im Bürgerhaus in Braunshausen
Öffnungszeiten: Mo – Fr: 12 bis 20 Uhr; Sa – So: 10 bis 15 Uhr
Terminbuchung: https://www.covidtest-braunshausen.de/


Gemeinde Oberthal

Schnelltestzentrum im Landhotel ZOE in Oberthal, Bahnhofstraße 20
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 9 bis 12 und 14:30 bis 19 Uhr; sonn- und feiertags 9 bis 16 Uhr
Termine unter: www.testzentrum-zoe.de


Gemeinde Tholey

Schnelltestzentrum am Keltenplatz in Theley
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 8 bis 12.30 und 14:30 bis 19 Uhr; sonn- und feiertags 9 bis 16 Uhr
Termine unter: www.testzentrum-zoe.de

Schnelltestzentrum Haus am Mühlenpfad Neipel
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 9 bis 12.30 Uhr und 14 bis 18 Uhr

Schnelltestzentrum Parkstraße/Kirmesplatz in Hasborn
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 9 bis 13 Uhr und 14.30 bis 18.30 Uhr
Termine unter: www.testzentrum-zoe.de

Schnelltestzentrum am DM in Tholey
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 7.30 bis 19.30 Uhr


Kreisstadt St. Wendel

Landestestzentrum Bosenbach, Missionshausstraße (Bosenbachstadion)
Terminbuchung unter www.saarland.de/schnelltests

Schnelltestzentrum Am Kreisel St. Wendel, Linxweilerstraße
Öffnungszeiten: Mo. – Sa., 9 bis 13 Uhr und 14.30 bis 19.30 Uhr
Termine unter: www.testzentrum-zoe.de

Schnelltestzentrum in der Essener Straße 6, St. Wendel
Öffnungszeiten: Mo. - Sa., 10 bis 18 Uhr
Terminbuchung: www.tzsw.de

Schnelltestzentrum in der Kirchstraße 28, Bliesen
Öffnungszeiten: Mo. - Sa.: 7 bis 10 Uhr und 16 bis 20 Uhr
Termine unter: www.testzentrum-zoe.de

Testzentrum am Schloßplatz St. Wendel
Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 7 bis 19 Uhr, Sa. 9 bis 19 Uhr, So. 10 bis 16 Uhr



Häufig gestellte Fragen

Impfzentren

Im Saarland gibt es aktuell drei Impfzentren. Informationen zur Impfung, zu den Impfzentren und der Anmeldung gibt es unter: www.impfen.saarland.de

Zuständigkeiten: Mit welchen Fragen sollten Sie sich an das Gesundheitsamt wenden, mit welchen Fragen an die Ortspolizeibehörde oder das Gesundheitsministerium des Saarlandes?
Im Saarland ist die Ortspolizeibehörde für die Auslegung und Durchsetzung der Corona-Regeln zuständig. Wenn Sie also nicht sicher sind, wie die aktuelle Corona-Verordnung zu verstehen ist, wenden Sie sich an die Ortspolizeibehörde. Das Gesundheitsamt ist für die Durchführung der Kontaktpersonenermittlung zuständig und Fragen des Infektionsschutzes ansprechbar. Für alle Fragen zu Entschädigungen wegen Quarantäne, Tätigkeitsverbot, Schließung von Betreuungseinrichtungen etc. ist das Ministerium zuständig.

Was bedeutet Quarantäne, was Isolation?
Die Begriffe „Isolation“ und „Quarantäne“ bedeuten beide eine häusliche Absonderung. Wird eine infizierte Person aufgrund infektionsschutzrechtlicher Vorschriften abgesondert, so bezeichnet man dies als Isolation. Die Absonderung einer Kontaktperson bezeichnet man mit Quarantäne. Umgangssprachlich wird hier oft nicht unterschieden und jede Form der infektionsrechtlichen Absonderung als Quarantäne bezeichnet.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit sich eine Person in Quarantäne/Isolation begeben muss?
Gemäß infektionsrechtlicher Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie muss sich jede positiv auf Covid-19 getestete Person in häusliche Isolation begeben. Die Haushaltsangehörigen unterliegen ebenfalls einer Absonderungspflicht (Quarantäne). Diese Absonderungspflicht für Haushaltsangehörige gilt nicht für Haushaltsangehörige, die asymptomatisch sind und die seit dem Zeitpunkt der Testung des Infizierten sowie in den letzten zwei Tagen vor dieser Testung oder zwei Tage vor Symptombeginn des Infizierten keinen Kontakt zu der positiv getesteten Person hatten.
Die Absonderungspflicht von Krankheitsverdächtigen, positiv auf das Coronavirus SARS-Cov-2 getesteten Personen und deren Haushaltsangehörigen ergibt sich somit unmittelbar aus der Verordnung. („automatische Absonderungspflicht“). Einer ausdrücklichen und individuellen Anordnung einer Absonderung durch die zuständige Behörde bedarf es damit nicht. Darüber hinaus haben die Gesundheitsämter weiterhin die Möglichkeit bei Kontaktpersonen im Einzelfall individuell eine Quarantäne mündlich anzuordnen. In diesen Fällen erhalten Sie dann noch einen schriftlichen Quarantänebescheid der zuständigen Ortspolizeibehörde.

Wer ist eine „enge Kontaktperson“?
Kontaktpersonen zu einem bestätigten COVID-19-Fall werden bei Vorliegen mindestens einer der folgenden Situationen als enge Kontaktpersonen (mit erhöhtem Infektionsrisiko) definiert:

  1. Aufenthalt im Nahfeld des Falls (<1,5 m) länger als 10 Minuten ohne adäquaten Schutz (adäquater Schutz = Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt MNS [Mund-Nasen-Schutz] oder FFP2-Maske).
  2. Gespräch mit dem Fall (Face-to-face-Kontakt, <1,5 m, unabhängig von der Gesprächsdauer) ohne adäquaten Schutz oder direkter Kontakt (mit respiratorischem Sekret).
  3. Aufenthalt von Kontaktperson (und Fall) im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole unabhängig vom Abstand für länger als 10 Minuten, auch wenn durchgehend und korrekt MNS (Mund-Nasen-Schutz) oder FFP2-Maske getragen wurde.

Entscheidend dabei ist, dass der Kontakt im infektionsrelevanten Zeitraum stattgefunden hat. Dieser Zeitraum beginnt zwei Tage vor Symptombeginn des Infizierten, bei asymptomatisch Infizierten zwei Tage vor der positiven Testung.

Für welche Zeit wird die Quarantäne für eine Kontaktperson festgelegt?
Grundsätzlich gilt für alle enge Kontaktpersonen eine Quarantänedauer von 10 Tagen, mit der Möglichkeit, sich nach 7 Tagen mittels PCR- oder zertifiziertem Schnelltest freitesten zu lassen. Kinder und Jugendliche in Kindertageseinrichtungen und Schulen können sich, falls vom Gesundheitsamt im Einzelfall eine Quarantäne angeordnet wurde, bereits nach 5 Tagen freitesten lassen.
Nicht in Quarantäne müssen asymptomatische enge Kontaktpersonen, die entweder geboostert sind, deren zweite Impfung weniger als 3 Monate zurückliegt, die frisch genesen sind (positver PCR-Test liegt weniger als 3 Monate zurück), oder geimpfte Genesene.

Wer darf die Quarantäne aussprechen?
Das Gesundheitsamt darf die Quarantäne vorläufig mündlich aussprechen. Die schriftliche Anordnung erfolgt durch die Ortspolizeibehörde. Die Quarantäne gilt bereits, wenn sie das Gesundheitsamt mündlich ausgesprochen hat.
Ein Hausarzt oder ein Testzentrum hingegen können keine Quarantäne aussprechen.

Warum dauert es einige Tage, bis der Quarantänebescheid da ist?
Im Rahmen der Ermittlung des Falles und seiner Kontaktpersonen können an vielen Schnittstellen Verzögerungen entstehen, zum Beispiel bei der Meldung aus dem Labor, der Erreichbarkeit der Indexpatienten, der Ermittlung der Kontaktdaten, der Erreichbarkeit der Kontaktpersonen oder der Verarbeitung der Daten. Danach werden die ermittelten Daten an die Ortspolizeibehörde weitergeleitet, die dann die Bescheide schriftlich aufsetzt und zustellt. Das alles führt dazu, dass die Zustellung eines Quarantänebescheides auch einige Tage dauern kann. Die Quarantäne gilt bereits, wenn sie mündlich beziehungsweise telefonisch durch das Gesundheitsamt angeordnet wurde.

Ist ein Spaziergang während der Quarantäne in Ordnung?
Nein. Wer unter Quarantäne steht, darf sich grundsätzlich nur in der eigenen Wohnung aufhalten. Wenn gewährleistet ist, dass man keinen Kontakt zu Personen hat, die nicht zum eigenen Haushalt gehören, darf man sich auch auf dem eigenen umfriedeten Grundstück aufhalten.

Wie organisiert man die Quarantäne der Kinder?
Wer unter Quarantäne steht, darf sich grundsätzlich nur in der eigenen Wohnung aufhalten. Wenn gewährleistet ist, dass man keinen Kontakt zu Personen hat, die nicht zum eigenen Haushalt gehören, darf man sich auch auf dem eigenen umfriedeten Grundstück aufhalten. Dies gilt auch für Kinder. Die Betreuung von Kindern unter 12 Jahren soll grundsätzlich ein Elternteil (oder ein anderer Angehöriger des Haushalts) übernehmen. Nutzen Sie die Zeit und verbringen Sie diese mit Ihren Kindern mit Spielen, Vorlesen oder anderen häuslichen Aktivitäten. Wichtig ist, dass das Kind zuhause bleibt und gut versorgt ist. Treffen mit Spielkameraden oder Freunden sind allerdings nicht möglich.

Wo finde ich Informationen zum Thema Entschädigung bei Quarantäne, Tätigkeitsverbot oder Schließung von Schulen und Betreuungseinrichtungen?
Informationen zum Thema Entschädigungen bei Quarantäne, Tätigkeitsverbot oder Schließung von Schulen und Betreuungseinrichtungen finden sie auf dem Infoportal Infektionsschutz. oder unter: https://www.saarland.de/DE/portale/corona/home/home_node.html

In welchen Fällen muss man die Kosten für einen PCR-Test selbst tragen?
PCR-Tests sind kostenpflichtig, wenn sie durchgeführt werden, ohne dass sie vom Gesundheitsamt angeordnet wurden. Darunter fallen Tests, die Personen aus eigenem Interesse, für private Zwecke oder auf Verlangen des Arbeitgebers machen.
Wenn der Test vom Hausarzt aufgrund von Symptomen durchgeführt wird, müssen Sie diesen in der Regel nicht zahlen. Enge Kontaktpersonen, die unter Quarantäne stehen, erhalten vom Gesundheitsamt auf Wunsch einen PIN-Code für bestimmte Tage, an denen Sie kostenlos ein PCR-Test in einem Landes-Testzentrum, vorzugsweise in der Zweigstelle St. Wendel in der Missionshausstraße, vornehmen lassen können.

Wie kontrollieren die Testzentren, ob Ihr PCR-Tests durch das Gesundheitsamt angeordnet wurde?
Sie erhalten vom Gesundheitsamt einen PIN-Code, der vom Testzentrum kontrolliert wird.

Ich habe eine Warnmeldung der Corona-Warn-App erhalten. Meldet sich das Gesundheitsamt bei mir?
Nein, das Gesundheitsamt erfährt zunächst nichts von der Meldung. Bitte lassen Sie sich testen, in einem Landestestzentrum oder bei Ihrem Hausarzt.

Ich habe einen positiven Schnelltest. Wie kann ich mich freitesten. An wen schicke ich das negative PCR-Ergebnis?
Bitte lassen Sie in einem Landestestzentrum (z.B. in St. Wendel in der Missionshausstraße) einen PCR-Test durchführen. Sollte der PCR Test negativ sein, ist die Quarantäne sofort beendet. Bitte schicken sie das negative Ergebnis an Ihr zuständiges Gesundheitsamt.

Welche Kriterien berechtigen zum Erhalt einer PIN-Codes?
Eine Freitestung von Infizierten und Kontaktpersonen ist durch einen zertifizierten Schnelltest möglich. Nur in Ausnahmefällen, wenn die betroffene Person in einem Krankenhaus, Pflegeheim arbeitet oder sonst beruflich mit besonders vulnerablen Personen zu tun hat, ist ein PCR-Test zur Freitestung notwendig. Kontaktpersonen erhalten, sofern sie auf Grund der saarländischen Corona-Verordnung oder durch eine Einzelfallenscheidung des zuständigen Gesundheitsamtes in Quarantäne gesetzt wurden, auf Wunsch, für Tag 7 der Quarantäne einen PIN-Code, um sich gegebenefalls mit einem PCR-Test freitesten zu lassen. Kinder und Jugendliche in Kitas und Schulen, die vom Gesundheitsamt in Quarantäne gesetzt wurden, erhalten auf Wunsch einen PIN, mit dem sie sich am Tag 5 mittels PCR-Test freitesten lassen können.

Welche Regelungen gelten für enge Kontaktpersonen, die nicht im gleichen Haushalt leben wie die infizierte Person?
Generell gilt: Kontaktpersonen ohne Symptome, die geboostert sind, frisch doppelt geimpft (die zweite Impfung ist nicht länger als 3 Monate her), frisch genesen (der positive PCR-Test ist nicht länger als 3 Monate her), oder gimpfte Genesene müssen nicht in Quarantäne.
Für enge Kontaktpersonen ohne Symptome, für die oben genannten Bedingungen nicht zutreffen, empfehlen wir eine freiwillige häusliche Absonderung für 10 Tage. Bitte achten sorgfältig darauf, ob Covid-19 typische Symptome auftreten. Fall Symptome auftreten, melden Sie sich bitte bei Ihrem Gesundheitsamt oder gehen Sie zu Ihrem Hausarzt. Wenn Sie beruflich Kontakt zu besonders vulnerablen Menschen haben, kontaktieren Sie bitte das Gesundheitsamt, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Soweit dies bei steigenden Fallzahlen noch möglich sein sollte, wird Sie auch das Gesundheitsamt kontaktieren, um Sie, falls dies notwendig sein sollte, in Quarantäne zu setzen.

Ich habe einen positiven PCR-Test. Wie lange dauert die Quarantäne?
Grundsätzlich dauert Ihre Quarantäne 10 Tage, mit der Möglichkeit, sich nach 7 Tagen mittels eines negativen PCR- oder Schnell-Tests freizutesten. Bei Personen, die im Krankenhaus, in der Pflege etc. beschäftigt sind, also beruflich mit besonders vulnerablen Personen zu tun haben ist zur Freitestung in jedem Fall ein PCR-Test erforderlich.

Ich habe einen positiven PCR-Test, bin aber vollständig geimpft und habe keine Symptome. Wie lange dauert meine Quarantäne?
Auch wenn Sie geimpft sind und keine Symptome haben: Grundsätzlich dauert Ihre Quarantäne 10 Tage, mit der Möglichkeit, sich nach 7 Tagen mittels eines negativen PCR- der Schnelltests freizutesten. Bei Personen, die im Krankenhaus, in der Pflege etc. beschäftigt sind, also beruflich mit besonders vulnerablen Personen zu tun haben ist zur Freitestung in jedem Fall ein PCR-Test erforderlich.

Was bedeutet der Ct-Wert?
Der Ct-Wert ist ein Maß für die Virusmenge, die beim Abstrich gewonnen wurde. Je niedriger der Ct-Wert, desto höher die Viruslast.

Ein bei mir durchgeführter Schnelltest ist positiv. Was muss ich tun?
Wer positiv getestet ist, muss sich unverzüglich selbst in häusliche Isolation begeben und seine engen Kontaktpersonen informieren. Ein Schnelltest-Ergebnis sollte in der Regel schnellstmöglich durch einen PCR-Test bestätigt werden. Diesen PCR-Test können Sie in einem Landestestzentrum (z.B. in St. Wendel in der Missionhausstraße), beim Hausarzt oder beim Kinderarzt durchführen lassen. Hierzu müssen Sie den Nachweis über das positive Schnelltest-Ergebnis vorlegen. Ist der Schnelltest in einer Schule oder Kita gemacht worden, erhalten Sie in der Regel von der Einrichtung selbst einen PIN bzw. eine Ergebnisbescheinigung, mit der Sie ohne Termin in einem der Landestestzentren einen PCR-Test machen können.
Wenn sich ein positiver Schnelltest in der PCR-Testung nicht bestätigt, ist die Quarantäne sofort beendet. Bitte senden Sie das negative PCR-Testergebnis mit Angabe des Namens, Geburtsdatums und Adresse per E-Mail an: gesundheitsamt@lkwnd.de.
Wird der positive Schnelltest durch den PCR-Test bestätigt, so wird das Gesundheitsamt automatisch durch das Labor, das den Test ausgewertet hat, informiert und setzt sich mit Ihnen in Verbindung.

Wer informiert mich, wenn meine Einrichtung oder die Einrichtung meiner Kinder betroffen ist?
Die Informationen für die Betroffenen erhalten diese über die Einrichtung. Das Gesundheitsamt informiert nicht alle Kontaktpersonen von Einrichtungen einzeln. Wenn in einer Einrichtung ein positiver Fall gemeldet wird, setzt sich das Gesundheitsamt mit der Einrichtung in Verbindung und bespricht alle Details, die für eine ganze Einrichtung oder nur für bestimmte Gruppen festgelegt wird. Ob eine Person in einer Einrichtung als enge Kontaktperson eingestuft werden muss, wird nicht willkürlich, sondern nach detaillierten Gesprächen mit der Einrichtung und nach Prüfung der medizinischen Grundlagen festgelegt.

Was gilt für einmalig geimpfte Personen?
Einmalig geimpfte Personen gelten nicht als vollständig geimpft. Sollten Sie allerdings bereits einmal von einer Covid-19 Infektion genesen sein und danach einmal geimpft worden sein, müssen Sie als Kontaktperson nicht in Quarantäne.

Wann gilt man als „frisch genesen“?
Als „frisch genesen“ gelten in Deutschland folgende Personen: Personen, die eine gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, die weniger als 3 Monate zurückliegt. Der Nachweis einer gesicherten, durchgemachten Infektion muss durch einen direkten Erregernachweis (PCR) zum Zeitpunkt der Infektion erfolgen.

Können vollständig geimpfte Personen andere weiter mit Corona anstecken?
Ja, denn die Impfung bewirkt keine so genannte sterile Immunität.

Was muss ich tun, wenn ich als Kontaktperson Symptome bekommen?
Nehmen Sie Kontakt zum zuständigen Gesundheitsamt oder Ihrem Hausarzt auf.

Fragen zu Kinder-Krankentage, Kinder-Krankengeld?
Das Gesundheitsamt ist für diese Fragen nicht zuständig. Zu diesem Thema finden sie Informationen auf der Corona-Seite des Saarlandes. Es besteht auch die Möglichkeit, sich an die Corona Hotline des Saarlandes zu wenden unter der Tel. 0800 9991599.

Ich bin enge Kontaktperson zu einem Positiven Fall. Wie verhalte ich mich?
Für alle engen Kontaktpersonen gilt: Wenn Symptome auftreten, die auf eine Covid-19 Infektion hinweisen könnten, kontaktieren Sie Ihren Hausarzt oder das Gesundheitsamt. Wenn Sie keine Symptome haben und entweder geboostert, frisch vollständig geimpft (zweite Impfung liegt nicht länger als drei Monate zurück), frisch genesen (positiver PCR-Test liegt nicht länger als 3 Monate zurück) oder genesen sind und danach eine Impfung erhalten haben, müssen Sie nicht in Quarantäne.
Wenn Sie im gleichen Haushalt leben wie der positive Fall, und die oben genannten Bedingungen nicht erfüllen, stehen Sie per Verordnung quasi „automatisch“ unter Quarantäne, sofern Sie im infektionsrelevanten Zeitraum (beginnt schon 2 Tage vor Symptombeginn/positiver Testung der Infizierten) Kontakt mit dem Infizierten hatten. Für enge Kontaktpersonen außerhalb des Haushaltes, die die oben genannten Bedingungen nicht erfüllen und die auf Grund der angespannten Lage nicht vom Gesundheitsamt kontaktiert werden konnten, empfehlen wir eine freiwillige Absonderung und Selbstbeobachtung für 10 Tage. Arbeiten Sie in einem Bereich, in dem sie Kontakt mit besonders vulnerablen Personen haben, rufen Sie bitte das Gesundheitsamt an.

Bekomme ich als Kontaktperson, die nicht im gleichen Haushalt mit der infizierten Person lebt, einen PCR-Test?
Normalerweise ist das nicht notwendig. Sie können sich kostenlos in jedem Testzentrum mittels Schnelltest testen lassen. Sollten Sie beruflich mit besonders vulnerablen Personen Kontakt haben, kontaktieren Sie bitte das Gesundheitsamt. Dieses wird im Einzelfall entscheiden, ob eine Quarantäne und ein PCR Test angezeigt ist.

Wo bekomme ich meinen Quarantänebescheid her?
Falls Sie aufgrund der Saarländischen Corona-Verordnung in Quarantäne/Isolation sind oder das zuständige Gesundheitsamt für Sie Isolation/Quarantäne angeordnet hat, erhalten Sie einen schriftlichen Nachweis hierüber von der Ortspolizeibehörde ihrer Gemeinde.

Von wem erhalte ich eine Bescheinigung, dass ich bereits einmal mit Covid-19 infiziert war („Genesenenbescheinigung“)?
Eine so genannten „Genesenenbescheid“, also die Bestätigung, dass Sie bereits einmal mittels einem PCR-Tests positiv auf Covid getestet wurden, stellt Ihnen auf Anfrage das zuständige Gesundheitsamt aus. Schreiben Sie bitte eine E-Mail an: coronastatistik@lkwnd.de. Ihre E-Mail sollte Ihre persönlichen Daten und das Datum des positiven Coronatests enthalten.

Was gilt für Haushaltsangehörige einer positiven Person?
Haushaltsangehörige sind per Verordnung sozusagen "automtisch"  in Quarantäne. Diese Absonderungspflicht für Haushaltsangehörige gilt nicht für Haushaltsangehörige, die asymptomatisch sind und die seit dem Zeitpunkt der Testung des Infizierten sowie in den vergangenen zwei Tagen vor dieser Testung oder zwei Tage vor Symptombeginn des Infizierten keinen Kontakt zu der positiv getesteten Person hatten. Auch wenn Sie die „Booster-Impfung“ erhalten haben, frisch doppelt geimpft sind (seit der letzten Impfung sind weniger als 3 Monate verstrichen), frisch genesen (der positive PCR-Test Ihrer Infektion liegt nicht länger als 3 Monate zurück), oder genesen und geimpft sind, müssen Sie sich nicht in Quarantäne begeben.

Ich möchte ein Testzentrum eröffnen, wie gehe ich vor?
Im Landkreis St. Wendel werden zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Testzentren beauftragt. Sollte nochmal diesbezüglich Bedarf bestehen, so finden Sie dies als Ausschreibung auf der Internetseite des Landkreises unter der Rubrik „Öffentliche Bekanntmachungen“.

Ich wohne in einem anderen Landkreis, der Test im Landkreis Sankt Wendel durchgeführt – wie erfolgt die Weiterleitung?
Zuständig ist immer das Gesundheitsamt des Kreises/der Gemeinde, in dem/in der Sie durch das Einwohnermeldeamt registriert sind. Die Labore sind verpflichtet, positive Ergebnisse an dieses Gesundheitsamt zu melden.