Hilfsnavigation

logo
start_foto_01
start_foto_02
start_foto_03
start_foto_04
start_foto_05

 

 Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Internet-User,

am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz befreit. Es war das größte der etwa 2000 Konzentrations- und Arbeitslager, es war das größte Lager, in dem Menschen mit Gas ermordet wurden. Auschwitz steht seither als Chiffre für das planmäßige, millionenfache Morden während der NS-Zeit, für das begangene Unrecht und die Missachtung der Menschenwürde. Daher wurde 1996 auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog der 27. Januar zum offiziellen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus erklärt, 2005 durch die Vereinten Nationen zum „Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ erweitert. Am 27. Januar 2015 führte der Landkreis St. Wendel erstmalig eine zentrale Gedenkveranstaltung zu diesem Gedenktag durch; ein weiterer Mosaikstein zum Aufbau einer Erinnerungskultur, die sich verantwortungsvoll mit der nationalsozialistischen Vergangenheit der Region auseinandersetzt und den Opfern würdig gedenkt. 150 Gäste folgten unserer Einladung und erlebten eine dem Anlass entsprechende würdige Veranstaltung. Ich danke dem Historiker Bernhard W. Planz für seinen Vortrag über die Verfolgungen während der NS-Zeit in unserer Region, den Schülern des Gymnasiums Wendalinum für die gelungene Präsentation zu Fritz Berl, der als Schüler ihrer Schule 1939 nach Palästina floh, der Schülerin Kristine Backes für die Liedbeiträge und der Band Brillant, die den Abend mit Songs gegen Rassismus und Intoleranz beschloss. Auch im nächsten Jahr werden wir eine Gedenkveranstaltung durchführen – der 27. Januar soll zu einem festen Termin in unserem Landkreis werden.

Der Bostalsee ist nicht erst seit der Eröffnung des Ferienparks 2013 unser touristischer Leuchtturm mit Strahlkraft weit über unsere Region hinaus, beliebt sowohl bei unseren Gästen wie unseren Bürgern. Seit Jahren steigen die Besucherzahlen. Auf die gesteigerten infrastrukturellen Anforderungen, insbesondere für den Bauhof, der das Gelände in Schuss hält, haben wir reagiert: Am Bostalsee entsteht eine neue Logistikhalle. In der Halle wird der Bauhof personalmäßig und mit seinen Geräten sowie Fahrzeugen untergebracht. Ebenso alle Materialien für die Bauunterhaltung sowie Landschaftspflege, für Veranstaltungen und Messen des Freizeitzentrum Bostalsee und der Tourist-Info. Ebenso werden die Verleihboote samt Zubehör und Ersatzteilen in der Halle gela-gert. Die Baukosten betragen rund 1,6 Millionen Euro. 1 Million Euro sind Fördermittel und werden im Rahmen eines EU-Förderprogramms über das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr zur Verfügung gestellt. Die Restkosten trägt der Landkreis. Zusätzlich statten wir das südliche Dach mit einer effizienten Photovoltaik-Anlage aus, die Strom für den Bauhof erzeugen wird, überschüssige Energie wird in das öffentliche Netz eingespeist.

Während der fünften Jahreszeit haben die Narren das Ruder in der Hand. Zahlreiche Garden sorgen während dieser Zeit bei den vielen Veranstaltungen in unserem Landkreis für ein unterhaltsames Programm. Seit 19 Jahren veranstalten wir nach der Faschingszeit das Festival der Garden, bei dem die die Karnevalsgruppen aus dem Landkreis noch einmal die Möglichkeit haben, ihr Können zu präsentieren. Ausgefallene Tänze, bunte Kostüme, spektakuläre Darbietungen – beim Festival der Garden können die oft in wochen- und monatelanger Vorbereitung eingeübten Tänze unserer Garden noch einmal bestaunt werden. In diesem Jahr richten wir das Festival gemeinsam mit der KG Nonnweiler und dem KKV Eisen am Sonntag, 8. März, in der Namborner Liebenburghalle aus. Beginn ist 13 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei, auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

 

Landrat
Udo Recktenwald