Null-Emission Landkreis

Eine dezentral organisierte und regional verankerte Energiewende bietet dem ländlichen Raum enorme Entwicklungschancen und muss daher gerade auf kommunaler Ebene vorangetrieben werden. Auf Initiative von Landrat Udo Recktenwald hat sich der Landkreis St. Wendel, schon lange vor der bundespolitisch beschlossenen Energiewende, diesem Thema angenommen. Mit der Initiative „Null-Emission Landkreis St. Wendel“ will der Landkreis seinen Energiebedarf bis zum Jahr 2050 CO2-neutral gestalten. Ein Zukunftsprojekt, das gemeinsam mit den Kommunen und der regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft angegangen wird. Verfolgt werden dabei drei Ziele:

-    Klimaschutz durch Reduzierung von Treibhausgasen,
-    regionale Wertschöpfung und damit aktive Wirtschaftsförderung und
-    regionale Identität durch Akzeptanz und Teilhabe der Bevölkerung.

Neben der Nutzung erneuerbarer Energien spielen dabei die Energieeinsparung und die Energieeffizienz eine entscheidende Rolle. Die Grundidee der Initiative liegt in der Kooperation und intensiven Vernetzung zahlreicher Akteure und Akteursgruppen aus den unterschiedlichsten Bereichen – von der Politik und den Unternehmen, über verschiedene Verbände, bis hin zu den Bürgerinnen und Bürgern der Region.

Die Initiative „Null-Emission Landkreis St. Wendel“ findet bundesweite Beachtung. So gehörte der Landkreis beispielsweise zu den Gewinnern des Bundeswettbewerbs „Kommunaler Klimaschutz 2012“, den das Bundesumweltministerium in Kooperation mit dem „Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz“ ausgeschrieben hat. Auch wurde der Landkreis als erste Kommune im Saarland von der Agentur für Erneuerbare Energien als „Energie-Kommune“ ausgezeichnet und in den „Kommunalatlas“ aufgenommen.

Was heute bereits an konzeptionellen und organisatorischen Grundlagen, sowie modellhaften Projekten auf dem Weg zum Null-Emissions-Landkreis umgesetzt ist, erfahren Sie auf der Webseite der Initiative: www.null-emission-wnd.de