Bildung und Teilhabe

Durch die Einführung des „Bildungs- und Teilhabepaketes“ rückwirkend zum 01.01.2011 sind neue Möglichkeiten zur frühzeitigen Förderung von Kindern entstanden, die gemeinsam mit ihren Eltern oder einem Elternteil im Leistungsbezug des SGB II, SGB XII, AsylbLG stehen oder Wohngeld und/oder Kinderzuschlag erhalten. Die Leistungen für Bildung und Teilhabe sind für Personen im Bezug von Wohngeld und/oder Kinderzuschlag in § 6 b Bundeskindergeldgesetz (BKGG) geregelt. Die Leistungen entsprechen den Leistungen zur Deckung der Bedarfe nach § 28 Abs. 2 bis 7 SGB II.
    
Anspruchsberechtigt sind Kinder und Jugendliche, die

  • noch keine 25 Jahre alt bzw. im Fall sportlicher, kultureller und sonstiger sozialer Angebote noch keine 18 Jahre alt sind,
  • in einer Kindertageseinrichtung oder in Kindertagespflege betreut werden,
  • eine allgemeinbildende oder berufsbildende Schule besuchen und
  • keine Ausbildungsvergütung erhalten.

Das Bildungs- und Teilhabepaket umfasst insgesamt sechs Anspruchskomponenten: 

  1. eintägige Ausflüge von Schulen und Kindertageseinrichtungen sowie mehrtägige Klassenfahrten,
  2. Schulbedarfspaket (70 Euro bzw. 30 Euro zu Beginn eines Schulhalbjahres),
  3. Schülerbeförderungskosten,
  4. Lernförderung für Schülerinnen und Schüler,
  5. Zuschuss zu den Kosten für die Teilnahme an einer gemeinschaftlichen Mittagsverpflegung sowie
  6. Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben (in Höhe von 10 Euro monatlich).

Weitere Informationen zu Leistungen für Bildung und Teilhabe finden Sie auch hier.

Beim Kreissozialamt werden Anträge auf Übernahme von Fahrkostenzuschüssen nach dem Schülerförderungsgesetz bearbeitet. Antragsberechtigt hierfür sind Bezieher von Waisengeld bzw. Waisenrente, in Heim- oder Familienpflege untergebrachte Personen sowie Integrationsschüler.

Ebenso erfolgt beim Kreissozialamt die Befreiung vom Leihentgelt der Schulbuchausleihe. Nach einer Vereinbarung vom April 2009 zwischen dem Saarland und dem Landkreis St. Wendel (als Schulträger) wurde ein entgeltliches Schulbuchausleihverfahren ab dem Schuljahr 2009/2010 eingeführt. Ziel der Schulbuchausleihe ist es, Familien mit schulpflichtigen Kindern finanziell zu entlasten.

Das Land übernimmt das Leihentgelt für Schülerinnen und Schüler, die in Heimen oder Familienpflege untergebracht sind oder im Bezug von bestimmten Sozialleistungen (beispielsweise Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Wohngeld) stehen.

Kontakt:
Kreissozialamt
Mommstraße 21
66606 St. Wendel
Tel.: (06851) 801-5010
Fax: (06851) 801-5091
E-Mail: Kreissozialamt(at)lkwnd.de

Ansprechpartner (Telefon):
Tel.: (06851) 801-5029 oder 5030
Fax: (06851) 801-5092