Kolumne

Der Landrat informiert jeden Monat über das Neuste aus dem Landkreis

September 2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

auf rund 700 ha wird in unserem Landkreis Mais angebaut. Eine Nutzpflanze, die insbesondere als Viehfutter dient, die für Biogasanlagen genutzt wird. Eine Pflanze, die allerdings nicht nur Vorteile hat. Seit einiger Zeit wird die Durchwachsene Silphie, eine aus Nordamerika stammende Pflanze, als Alternative zum Mais angepriesen. Nicht nur als Viehfutter und für Biogasanlagen. Denn die Silphie wurzelt tief im Boden, verhindert somit, anders als der Mais, Bodenerosionen. Sie dient Bienen und Insekten als Nahrungsfutter, bildet Humus, ist bis zu 20 Jahren nutzbar – und das ohne Pflanzenschutzmittel. Um zu prüfen, ob die Silphie das hält, was sie verspricht, haben wir im Landkreis diese Pflanze auf rund 45 ha ausgesät. Neun Landwirte machten mit, darunter alle vier Biogasanlagenbetreiber im Kreis. Zu 50 Prozent wurde dieser Anbauversuch aus Mitteln des Bundesmodellprogramms „Land(Auf)Schwung“ finanziert. Denn darum geht es bei diesem Programm: Ausprobieren, neue Wege gehen, um den ländlichen Raum zu fördern, zu stärken. Der erste Anbauversuch war ein voller Erfolg, sodass wir nun die Silphie-Gesamtfläche um 24 ha vergrößert haben. Das hat auch die Aufmerksamkeit der Universität Trier erregt, denn diese wird in den kommenden beiden Jahren untersuchen, ob die bisher nur theoretische Annahme, die Silphie erzeuge weniger Treibhausgase als Mais, zutrifft. Wir sind gespannt auf das Ergebnis! Weitere Informationen zur Durchwachsenen Silphie im Kreis St. Wendel finden Sie unter: www.null-emission-wnd.de/silphie.

Seit 25 Jahren führt der Landkreis St. Wendel den Kreisgartentag durch. Ein Beitrag dazu, den Wert unserer Kulturlandschaft zu betonen, eine Veranstaltung, die Lust auf den eigenen Garten machen soll. Wie bereits im vergangenen Jahr findet der Kreisgartentag während des Erntedankfestes auf dem Wendelinushof statt: am Sonntag, 29. September. Eröffnet wird die Veranstaltung mit einem ökumenischen Erntedank-Wortgottesdienst um 10.30 Uhr. An zahlreichen Ständen gibt es Produkte und Informationen zu unterschiedlichen Gartenthemen, Führungen durch die Gärtnerei des Hofes stehen ebenso auf dem Programm wie Vorträge und Vorführungen. Natürlich gibt es auch ein großes Essens- und Getränkeangebot mit Produkten aus der Region. Ab dem Bosenbachstadion in der Missionshausstraße wird ein Bustransfer an den Wendelinushof angeboten.

Im November 2015 wurde die Tourismuskonzeption Saarland 2025, erarbeitet von Fachleuten aus allen saarländischen Landkreisen bzw. dem Regionalverband und unter Beteiligung des saarländischen Wirtschaftsministeriums und der Tourismus Zentrale Saarland, verabschiedet. Darin werden strategische Handlungsfelder und Ziele für den Saar-Tourismus formuliert. Die Leitidee: „Wir schaffen Werte mit Qualität und Wachstum.“ Tourismus muss, so der Gedanke dahinter, mit Nachhaltigkeit verbunden werden. Die Konzeption soll, das hat 2018 der Regionalausschuss der Tourismus Zentrale Saarland beschlossen, als Grundlage der Tourismus-Masterpläne der einzelnen Landkreise bzw. des Regionalverbandes dienen. Daher luden wir Anfang August zum ersten Workshop ein, um den Masterplan Tourismus Sankt Wendeler Land 2025 zu erarbeiten. Mit dabei waren Tourismusexperten, Bürgermeister, Vertreter politischer Gremien, der Gemeinden und touristischer Betriebe. Zwei weitere Workshops werden folgen, sodass wir Ende des Jahres konkrete Ergebnisse präsentieren können.

Ein Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung ist die Ehrenamtskarte, die mittlerweile saarlandweit eingeführt wurde. Inhaber der Karte erhalten zahlreiche Vergünstigungen, seit Neuestem auch einmalig die Saarland Card. Mit dieser können unter anderem ein Jahr lang 85 Attraktionen im Saarland kostenlos besucht werden. Für Inhaber der Ehrenamtskarte, die ihren ersten Wohnsitz im Landkreis St. Wendel haben, haben wir ein zusätzliches attraktives Angebot eingeführt: Die Kosten für den Erwerb einer sarrVV Card von aktuell 14 Euro werden in voller Höhe erstattet. Mit der saarVV Card erhält man ein ganzes Jahr lang eine Ermäßigung von bis zu 24 Prozent auf jede Einzelfahrt, egal wann oder wie oft man unterwegs ist. Die saarVV Card kann man bequem in allen Kundenzentren der Verkehrsunternehmen erwerben, im Landkreis St. Wendel im Rondell am Bahnhof St. Wendel. Jeder Erwerber der saarVV Card kann gegen Vorlage der Ehrenamtskarte die Kostenerstattung im Büro des ÖPNV beim Landkreis St. Wendel, Mommstraße 21, 66606 St. Wendel, Gebäude A, Zimmer-Nr. 101, beantragen. Weitere Informationen zur Ehrenamtskarte gibt es bei der Ehrenamtsbörse des Landkreises St. Wendel, Mommstraße 21-31, 66606 St. Wendel, Tel. (06851) 8014701, E-Mail: Ehrenamtskarte(at)lkwnd.de.


Ihr Landrat
Udo Recktenwald