Schoolworker

In der Regel betreut ein Schoolworker zwei bis drei Schulen. Grundsätzlich gilt für das Angebot des Schoolworker das Prinzip der Freiwilligkeit, ebenso werden alle Beratungsinhalte im Einzelfall vertraulich behandelt (Schweigepflicht).

Aufgabenschwerpunkte sind:

  • Offene Information und Beratung von SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen
    bei Schwierigkeiten im schulischen, familiären und/oder persönlichen Bereich der Kinder und Jugendlichen
    zum sozialräumlichen Netzwerk (z.B. Familienberatungszentrum)
    zu den konkreten Angeboten und Aufgaben der freien und öffentlichen Jugendhilfe (z.B. Jugendamt)zu Freizeitangeboten in Ihrer Gemeinde und im näheren Umfeld.
  • Beratung und Unterstützung beim Aufbau sowie die Begleitung von Präventionskonzepten für die Schule in den unterschiedlichsten Bereichen (z. B. Projekte zur Förderung der Klassengemeinschaft, zur Förderung sozialer Kompetenzen, zur Suchtvorbeugung und zur Gewaltprävention)
  • Mitwirkung bei Bedarf in unterschiedlichen schulischen Gremien (z. B. Klassenkonferenzen, Förderkonferenzen)
  • Begleitung der Schulentwicklung aus sozialpädagogischer Sicht
  • Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern (z.B. Präventionsfachstellen, Gesundheitsamt, Jugendberufshilfe, Polizei)

Die Schoolworker sehen sich in einer unterstützenden und koordinierenden Funktion zu den bestehenden Hilfeangeboten an der Schule. Sie arbeiten mit VertrauenslehrerInnen, Mediatoren sowie mit der Schülervertretung, der Elternvertretung und allen anderen schulischen Gremien zusammen.

Hier können Sie denn Flyer der Schoolworker herunterladen.

Die Zuständigkeiten und Präsenzzeiten der Schoolworker an den weiterführenden Schulen entnehmen Sie der folgenden Übersicht.

Die Kontaktdaten der Schoolworker an den Grundschulen sind aus der folgenden Aufstellung ersichtlich.

Einen Bericht zum Präventionstheaterstück "Click it!"² gibt es hier.

Informationen für Schulen

Als Unterstützungs- und Orientierungshilfe für Schulen bei Schulabwesenheit, haben die Schoolworker und der Schulpsychologischer Dienst des Landkreises St. Wendel eine Handlungsempfehlung ausgearbeitet. Neben AnsprechpartnerInnen und Leistungen, umfasst dieses Formular Verfahrensvorschläge für ein abgestimmtes Vorgehen zwischen Schule, Familie und Hilfesystemen.

Hier können Sie die Handlungsempfehlung herunterladen.

Die Schoolworker des Landkreises St. Wendel haben seit 2009 bereits fünf Zirkusprojekte in Zusammenarbeit mit Schulen durchgeführt. Die vielfältigen Erfahrungen hinsichtlich der Planung und Durchführung eines solchen Projektes haben sie in einer Handreichung zusammengefasst. Für interessierte Schulen oder Institutionen die ein Zirkusprojekt in Erwägung ziehen bietet diese Handreichung hilfreiche Informationen.

Hier können Sie eine Handreichung zum Zirkusprojekt herunterladen.

Eine enge Kooperation zwischen Schoolworkern und Schule ist für die Umsetzung der vielfältigen Aufgabenbereiche der Schoolworker sehr wichtig. Eine eingehendere Erläuterung bietet die von den Schoolworkern erarbeitete Handreichung für LehrerInnen.


Einen Bericht zum Präventionstheaterstück "Click it!"² gibt es hier.