Schulen und Jugendhilfe

Im Schnittstellenbereich von Jugendhilfe und Schule kristallisieren sich Problemlagen, die ein neues Handlungsmodell erfordern. Diese Herausforderung haben Landesregierung und Landkreise gemeinsam aufgegriffen und das Programm „Schoolworker“ eingerichtet. An gebundenen Ganztagsschulen sind Schulsozialarbeiter eingesetzt.
SchülerInnen, Eltern und Lehrkräften wurde somit ein Ansprechpartner an der Schnittstelle Jugendhilfe und Schule zur Verfügung gestellt. Das Programm Schoolworker wird wissenschaftlich begleitet, regelmäßig evaluiert und bedarfsorientiert weiterentwickelt.
Im Landkreis St.Wendel arbeiten vier SchoolworkerInnen an acht weiterführenden Schulen sowie einer Förderschule und 11 SchoolworkerInnen an 12 Grundschulen mit vier ständigen Dependancen. Eine Schulsozialarbeiterin ist an der gebundenen Ganztagsschule St. Wendel eingesetzt.
Das Beratungsangebot umfasst niedrigschwellige Beratung bei persönlichen Problemen, Vermittlung weiterführender Hilfen oder grundsätzliche Informationen über das System Jugendhilfe. Daneben werden in Zusammenarbeit mit Schule und Trägern der Jugendhilfe präventive Maßnahmen und Veranstaltungen initiiert und umgesetzt. Eine Übersicht dieser Netzwerkpartner und deren Angeboten an der Schnittstelle Jugendhilfe und Schule finden Sie hier.

Die Schoolworker und die Schulsozialarbeiterin sind in den jeweiligen Schulen an bestimmten Tagen zu festen Zeiten präsent.